Das war 2017

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich den Beitrag The year of finishing unfinished projects geschrieben habe für das Jahr 2017. Es sollte das Jahr des Drachens werden und das ist es auch geworden, allerdings ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte. An einer Sache habe ich festgehalten und andere sind über mich gekommen, darunter auch eine längere Blogpause, da ich Mama geworden bin und so hat sich die 2. Hälfte des Jahres anders entwickelt, als ich es für möglich hielt.

 

Wie ist nun der Stand bei Drachenfeuerjagd Teil 3?

Er ist noch immer in Arbeit, aber es fehlt nicht mehr viel. Eine erste Überarbeitung habe ich tatsächlich geschafft zwischen Windeln, Füttern und einem Haufen Chaos sowie mancher kurzer Nacht. Doch die fehlenden Kapitel existieren bereits im Kopf und warten nur darauf niedergeschrieben zu werden. Immer wenn es die Zeit zulässt, arbeite ich an dem Manuskript und hoffe so sehr, dass ich das Buch bald präsentieren kann. Es ist einfach ein Herzenswunsch von mir, diese Geschichte zu Ende zu erzählen. Doch es gibt Abende, da bin ich so fertig, dass mir die Augen zufallen, sobald der kleine Knopf eingeschlafen ist. Der Geist ist willig, der Körper meint: „Am Arsch! Jetzt wird geschlafen!“

Wer Lust hat in Drachenfeuerjagd Teil 1 und/oder Teil 2 hineinzulesen, bitte einfach melden.

 

2017 war das Jahr der Veränderungen

Nie hätte ich für möglich gehalten, wie ein Kind nicht nur das Leben, sondern auch das eigene Denken verändert. Im Laufe dieses Jahres habe ich einige Überzeugungen über Bord geworfen, so manche Illusion ist gestorben und darüber bin ich mittlerweile froh.

Zudem habe ich erfahren müssen, dass mich meine Intuition, was Menschen betrifft, nicht getäuscht hat. Zwei Bestätigungen waren eher bitter, aber sie ließen mein Vertrauen in die Dinge wachsen, die uns passieren und was wir aus ihnen lernen. Ich habe alte Bekanntschaften und Freundschaften aufleben lassen, von anderen habe ich mich ohne Reue getrennt.

Interessante Bücher haben mich dieses Jahr begleitet und mal wieder musste ich feststellen, wie schwierig es ist, aus der eigenen Lese-Blase herauszukommen. Ich habe einen tollen neuen Autor für mich entdeckt, auf dessen Bücher ich mich sehr freue, da ich erst eines von ihm gelesen habe. Von sehr vielen Büchern habe ich mich getrennt und auch das fiel nicht schwer. Ist Euch schon einmal aufgefallen, wie viele Bücher in unseren Regalen stehen, die wir nie wieder lesen werden?

Viele Lyrik-Blogs habe ich besucht, habe andere Blogs sterben sehen und gestaunt, welche neuen hinzukommen sind. Eine tolle Blog-Challenge habe ich bei Nerdlicht entdeckt und mich unglaublich gefreut, dass auch mein Blog dabei war. So versuche ich mich 2018 ebenfalls in dieser Challenge, allerdings wandle ich ggf. die Regeln ab! Diese Regeln waren noch nie mein Ding.

Meine eigenen Interessen haben sich geändert, doch der Hang zur Fantasy und die Leidenschaft zum Gedichteschreiben sind geblieben. Genial!

2018 wird das Jahr der Überraschungen

Dessen bin ich mir ganz sicher. Meine eigenen Interessen haben sich geändert, doch der Hang zur Fantasy und die Leidenschaft zum Gedichteschreiben sind geblieben. Genial! Lassen wir uns daher überraschen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.