Bücher von Toten und andere Wünsche

Da ich mich dieses Jahr strikt daran gehalten habe, KEIN neues Buch zu kaufen, bevor mein SuB ein bisschen abgebaut ist, nahm die Länge meiner Wunschliste erheblich zu. Welch Glück also, dass Weihnachten vor der Tür steht. Das ist ein Hintertürchen, denn hey, Bücher, die man geschenkt bekommt, sind nicht gekauft. Zu einigen meiner Wünsche habe ich mir dann doch Gedanken gemacht. Vor allem, als ich lesen musste, dass es ein neues Buch von Herrndorf gibt.

 

Bücher von Toten – Herrndorf

Als ich in einem Newsletter las, dass ein neues Buch von Wolfgang Herrndorf erschienen ist, musste ich die Stirn runzeln. Hat er doch testamentarisch entschieden, dass unfertige Werke aus seiner Feder nicht publiziert werden sollen.
In dem neuen Buch „Stimmen“ hat der Verlag bereits veröffentlichte Texte des verstorbenen Autors gesammelt und daraus ein Buch gemacht. Gut, dagegen können weder Herrndorf noch die Erben etwas sagen.
Für das Hardcover will Rowohlt noch 18,00 EUR und ich werde wieder einmal das Gefühl nicht los, dass sie einen verstorbenen Bestseller-Autor ausschlachten, bis es einfach nicht mehr geht, aber mit diesem Schicksal ist Herrndorf nicht allein. Als Fan bin ich nun schwer am überlegen, ob ich dieses Buch haben will oder nicht. Hier schlagen zwei Herzen in meiner Brust.

 

Bücher von Toten – Pratchett

Quelle: www.piper.de

Dass nach dem Tod Pratchetts in 2015 weitere Bücher dieses Autors erscheinen werden, war klar. Denn Pratchett schrieb nicht allein. Nach „Dralle Drachen“ und „Die staubsaugende Schreckschraube“ sind dieses Jahr „Große Worte“ und „Aus der Tastatur gefallen“ erschienen.

Die beiden letzten Bücher stehen auf meiner Wunschliste. Die anderen beiden haben noch Zeit. Immerhin habe ich erst 22 der nun insgesamt 41 Scheibenweltromane gelesen.

 

Das Känguru ist zurück – Marc-Uwe Kling

Mit „Die Känguru-Apokryphen“ kehrt nach langer Zeit die Erfolgsreihe von Marc-Uwe Kling zurück. Nachdem bereits Qualityland ein großer Erfolg war, ist dieses Buch für mich als Fan ein Muss und zwar als Hörbuch! Ich liebe es, wenn Kling das Känguru spricht. Da die CD gerade für 8 Euro und paar zerquetschte im Angebot war, habe ich mir diesen Wunsch selbst erfüllt. Immerhin ist es kein Buch, sondern ein Hörbuch, es zählt also nicht so richtig!

Ja, so kann man sich ein bisschen selbst betrügen.

 

Andere interessante Bücher

Ich lese gerade den ersten Teil von G.R.R. Martins Erfolg „Das Lied von Eis und Feuer“, die weiteren Teile werden folgen, doch bei den ca. 600 Seiten hat man immer in bisschen was vor sich.

Auch Heitz steht auf meiner Wunschliste und ein Sachbuch von Diana Hillebrand: „Heute schon geschrieben?“

Es nimmt einfach kein Ende. So viele Bücher, so wenig Zeit…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.