Besuch in Berlin

Es ist schon sehr erstaunlich. Da lernt man sich über das Internet in einem Geschichtenforum kennen, schreibt sich über eine ganze Weile E-Mails und Karten, schickt sich sogar Bücher und es dauert ganze sieben Jahre, bis man sich im wirklichen Leben begegnet. So ging es zumindest Soleil von Verlorene Werke und mir.

Letzten Freitag haben wir uns endlich in Berlin getroffen und ich habe mich riesig gefreut, dass es geklappt hat. Als ersten Programmpunkt hatte Soleil die Otherland Buchhandlung ausgesucht. Eine sehr interessante und durchaus wichtige Adresse für alle Bücherfans von Science Fiction und Fantasy. Denn hier gibt es neben den aktuellen Stücken auch ein Antiquariat. Bereits beim ersten Stöbern erkennt man die gute Qualität der älteren Bücher. Kein Ramsch, sondern wirklich ausgesuchte Exemplare. Da macht es dann auch wirklich Spaß ein gebrauchtes Buch mitzunehmen. Auch die Liebhaber von englischen Büchern und Comics können hier eine ganze Weile verbringen. Die Regale sind voll von interessanten Neuerscheinungen.
Also auch gar nicht überraschend, dass ich fündig geworden bin. Zwar nicht für mich, aber für meinen Mann und schließlich sind „Die drei ???“ Klassiker unserer Jugend.


Nach ausgiebigem Stöbern haben wir es uns bei einem verdammt starken Kaffee und Muffin bzw. Brownie gut gehen lassen. Über Bücher, Verlage und Autoren bis hin zum Ploten und Schreiben haben wir unglaublich viele Themen besprochen. Das Bloggen nicht zu vergessen. Es gibt so viel zu tun und so wenig Zeit.

Und eine sehr interessante, wenn auch traurige, aber doch sehr schöne Sache habe ich auch gelernt. Was es mit den Stolpersteinen auf sich hat. Hier könnte sich so manche Stadt an Berlin ein Beispiel nehmen. Hoffentlich braucht es keine weiteren sieben Jahre bis zum nächsten Treffen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.