Herbstschmerz

Herbstschmerz
.
Der Moritz war immer sehr kühn
warf ne Eichel nicht mehr grün,
dem Dennis einfach an den Kopf.

Als Antwort gab es sehr schnell eine
dicke Kastanie ganz ohne Beine.
Hart war sie wie eine Birn
und Dennis traf sehr gut die Stirn.

Danach folgte ein wahrer Splatter,
es wirbelten die Jungs und Blätter.

Man balgte hin, es wurd‘ geschrien
mal auf dem Rücken, dann auf Knien.
Eicheln, Zapfen und auch ne Ecker,
es flog fast alles, sogar ein Wecker.

Doch nach ner guten Viertelstund
waren beide heiser, die Knie wund.
Und an jeder Köpfe Stirn
prangte ne Beule, dick wie ne Birn.

 

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.