Wie rechnen neobooks.com?

Bei Geld hört vieles auf, selbst das denken…

Ich habe mich tatsächlich bei neobooks angemeldet. Nicht um meine Geschichten und Gedichte zu publizieren, da bin ich überzeugter amazoniger KDPler. Eigentlich wollte ich mich nur etwas auf der Plattform umschauen und den Vertriebsvertrag studieren, als mir Folgendes ins Auge sprang:

neobooks screen autorenprov
Hm, seltsam. Wie kann es sein, dass neobooks.com seinen Autoren mehr Honorar zahlen kann, als amazon? Subventionieren die etwa den Verkauf über amazon? Was aber sollte ihnen das bringen?

Dann aber las ich den Absatz nochmal.
Ich erhalte als Autor 70% des Nettovertragserlöses. Würde also amazon für einen Verkaufspreis von 1,99 EUR tatsächlich 70% Tantiemen zahlen, was sie nicht tun, dann würde ich nicht die 1,17 EUR erhalten (70% aus den Nettoverkaufspreis, der bei 19% MwSt. auf E-Books bei 1,67 EUR liegt) sondern lediglich 0,78 EUR. Das sind aber weit weniger als die 70% aus dem Nettoverkaufspreis, aber es geht ja auch um den Nettovertragserlös. Wo ist also die Differenz von 0,39 EUR?

Nachdem ich mich spaßeshalber mal bei neobooks.com registriert habe, um einen Blick in den Vertriebsvertrag zu werfen, denn ohne Account-Erstellung ist der Download eines Mustervertrags nicht möglich, war mir klar, dass amazon.de bei weitem nicht die schlechtesten sind. neobooks.com zahlt erst ein Guthaben von 50 EUR aus. Bevor das nicht erreicht ist, erfolgt keine Auszahlung sondern lediglich ein Übertrag auf den nächsten Monat. Alles fein säuberlich in den AGBs nachzulesen.

Wer allerdings des Rätsels Lösung auf die ominösen 0,78 EUR hat und mir auch erklären kann, wie was wann wo berechnet wird und wann man bei amazon.de 70% Tantiemen bei einem Verkaufspreis von 1,99 EUR erhält, der ist angehalten mir zu schreiben. Bitte lasst mich nicht dumm sterben. Ich werde Euch auf ewig dankbar sein.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.