Seelenflug

Seelenflug

 

Ich ließ die Seele einfach fliegen
das Leibchen in der Ecke liegen.
Es lockten sie der Welten viel
und nur der Leib allein zerfiel.

 

Und als die Seele weiterging
der Leib an ihrem Faden hing.
Er war so schwach und konnt nicht mehr
kam seiner Seel nicht hinterher.

 

Sie sah ihm nach, zur Ecke hin.
„Was ich bloß ohne Leib wohl bin?
Bin Seele nur in Raum und Zeit.
Wenn er vergeht, bin ich, was bleibt.“

(Für A.D.)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.