Tolino will Selfpublishing-Portal starten

Bereits Mitte März ist über selfpublisherbibel.de bekannt geworden, dass der Zusammenschluss von Thalia, Weltbild, Hugendudel etc. nun auch ein eigenes Selfpublishing-Portal launchen möchte. Momentan findet man unter www.tolino-media.de – URL der zukünftigen Plattform – nicht besonders viel. Doch bereits Ende diesen Monats soll es losgehen.

Tatsächlich soll tolino media nicht nur 70% (vom Netto-Verkaufspreis) Tantiemen ausschütten, sondern auch die ISBN kostenlos zur Verfügung stellen. Zudem ist wohl der Upload als Word- oder ePub-Datei möglich, ein Online-Editor ist ebenfalls geplant und auf Exklusivität wird verzichtet. Nebenbei soll eine Autoren-Community entstehen. Das ist zumindest der heutige Stand.

Zudem ist anscheinend angedacht, dass Autoren, die sich für einen Exklusiv-Vertrag entscheiden, die Option erhalten, ihre Bücher in den angeschlossenen Buchhandlungen als Printausgabe wiederzufinden. Das ist tatsächlich ein Punkt bei dem amazon mit seinem KDP-Service nicht mithalten kann.

 tolino media 20150407

Das Go-Live des Portals ist für Ende des Monats angesetzt worden. Wir können also gespannt sein, was tolino media bieten wird. Der einfache Upload per Word-Dokument ist durchaus verlockend. Allein das ist ein Grund, es einmal selbst auszuprobieren.

 

Konkurrenz für amazon durch Nachmachen?

Ja, diese Annahme drängt sich förmlich auf. Doch ist amazon dieser Händler-Allianz weit voraus. Hier Marktanteile abzugreifen, dürfte nicht so einfach werden. Unmöglich ist es allerdings nicht, zumal es mittlerweile genügend Leser gibt, die amazon aus verschiedenen Gründen meiden bzw. boykottieren.

Wie bei Matthias Matting bereits zu lesen war, liegt der Verdacht nahe, dass Tolino mit diesem Projekt die Distributoren aus dem Markt drängen will (hierzu zählen Bookrix, Neobooks etc.). Hier stellt sich die Frage, ob die Verlage davon so begeistert sein werden. Denn einige sind sehr wohl an diesen Distributoren beteiligt und die Investitionen sind noch sehr jung.

Für Tolino ist es sicherlich einfacher, genau diese Kunden zu ködern und als Autoren auf der eigenen Plattform zu gewinnen. Besonders der Verzicht auf die Exklusivität wird einige anlocken. So können sie autonom auf amazon und tolino media publizieren. Bisher haben das viele Distributoren unterbunden. Wenn man sich für ihren Service entschieden hat, musste man die eigenen Publikationen auf amazon unterlassen. Dies war vielen Selfpublishern durchaus ein Dorn im Auge. Es ist also wieder einmal mit einer Verschiebung zu rechnen. Auf was werden sich die Distributoren spezialisieren? Wird es neue Services geben? Was werden sie kosten und wer wird wirklichen Nutzen davon haben? Ich bin neugierig, was da noch kommt.

Für den Newsletter von Tolino habe ich mich angemeldet und bin gespannt, was passieren wird.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.