Frankfurter Buchmesse 2015

Morgen ist es soweit, alles was mit Büchern und Literatur zu tun hat, ist in Frankfurt am Main. Kaum verwunderlich, dass auch die SPON-Redaktion bereits einen Bericht bringt und titelt „Frankfurter Buchmesse: Das sind die 20 wichtigsten Romane des Herbstes“.

Wer diese Liste aufgestellt hat, verrät Thomas Andre, Verfasser des Artikels, nicht. Vielleicht sein persönliche Bestenliste? Falls jemand die Quelle kennt, bitte melden.

Schauen wir uns trotzdem einmal an, was dabei ist: Fünf Bücher behandeln das Thema 2. Weltkrieg, Kalter Krieg, Identitätsfindung aufgrund des 2. Weltkriegs. Drei weitere behandeln das Thema Kampf gegen Staatsgewalten und Flucht. Cool, knapp die Hälfte der hier aufgeführten Bücher beschäftigen sich ausschließlich mit Krieg! Anscheinend ist der Krieg und Kampf gegen Staatsgewalten immer noch ein Garant dafür in die Kategorie „Literatur“ eingestuft zu werden und Beachtung zu finden. Drei weitere beschäftigen sich mit Kapitalismus und Gesellschaftskritik. Vier weitere handeln von Familie und Liebe. Zwei wohl eher mit Philosopie.

Ja, das ist die Auswahl und die Bücher die man nicht verpassen sollte. Warum eigentlich? Damit man in Sachen Literatur belesen ist und up to date? So sicher bin ich mir da nicht, vor allem dann nicht, wenn sich unter den Titeln einige Nominierungen für den Deutschen Buchpreis 2015 finden. Sind die plötzlich Pflichtlektüre für den gebildeten Leser? Gibt es so wenige gute Bücher auf der Messe? Kaum nennenswerte Neuerscheinungen? Wäre traurig.

Von den aufgeführten Büchern sind gerade einmal drei, die mich persönlich ansprechen. Das ist nicht viel, kann aber an meinem persönlichen Geschmack liegen. Wahrscheinlich habe ich schon in jungen Jahren viel zu viel über den 2. Weltkrieg und den Holocaust gelesen. Sei’s drum.

Hier also die als lesenswert vorgeschlagenen Titel.

Der Fluch des schnauzbärtigen Banditen – Irina Teodorescu
Einzig allein ein TOP 1000 Rezensent von amazon gibt diesem Debüt 5 Sterne. Alle anderen erzählen von guten Ideen dieser im Eiltempo erzählten Familiensaga, bei der es um einen Fluch geht, der immer die männlichen Erstgeborenen trifft. Klingt irgendwie nicht so berauschend und nach einem Abklatsch von Stephen King.

Unschuld – Jonathan Franzen
Ein amerikanisch-deutscher Gesellschaftsroman mit viel schwarzem Humor. Auch hier geben viele TOP 1000 Rezensenten 5 Sterne, aber auch andere. Zudem wird auf weitere Franzen Bücher verwiesen. Wahrscheinlich eilt hier der Ruf des Autors dem Buch voraus. Dennoch ist das Thema spannend, den Bogen zwischen Stasizeit und den heutigen Mitteln der Kommunikation zu spannen, erscheint gut gewählt.

Träumen – Karl Ove Knausgard
Die Titelbeschreibung verrät schon einiges: Das autobiographische Projekt, Band 5 und die Beschreibung liest sich gut an: Die vierzehn Jahre, die ich in Bergen lebte, sind längst vorbei. Ich führte ein Tagebuch, das habe ich verbrannt. Erstaunlicherweise gibt es auf amazon nur eine einzige Rezension von einem TOP 500 Rezensenten, natürlich mit 5 Sternen. Allerdings ist das Buch erst am 21. September erschienen. Was also tun? Das erste Buch, das überhaupt richtige Neugier weckt.

Vonne Endlichkait – Günter Grass
Es ist nicht verwunderlich, dass ausgerechnet das letzte Werk von Grass in dieser Liste zu finden ist. Schließlich ist 2015 zu seinem Todesjahr geworden. Eine Sammlung aus Prosa, Lyrik und Illustrationen. Ob dies aber zwingend gut sein muss?

Eins im Andern – Monique Schwitter
BÄM, was für ein Cover und dann die Beschreibung. Eine Frau, die über Google herausfindet, dass ihre erste Liebe Selbstmord begangen hat. Anhand ihrer eigenen Liebebeziehungen versucht sie die Frage nach der Liebe zu klären. Das Buch ist erst am 30. September erschienen und war für den Buchpreis nominiert. Würde das die zwei wirklich mickrigen Rezensionen erklären, die zudem schlecht ausfallen?

Das bessere Leben – Ulrich Peltzer
Auch zu diesem auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015 stehenden Roman gibt es bei amazon nur zwei Bewertungen und die sind widersprüchlich. Eigentlich ein Grund dieses Buch zu lesen. In der Beschreibung steht Ein philosophischer Roman, ein metaphysischer Thriller über das 21. Jahrhundert und die Gespenster der Vergangenheit. Gut, das ist nicht jedermanns Sache.

Nullnummer – Umberto Eco
Mailand, Journalismus und Krimi, das alles zu Beginn der 90er Jahre. Gesellschaftskritisch hinzu. Puh, das muss man wohl mögen, Umberto Eco ebenfalls.

Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte – Salman Rushdie
Hier bin ich vorbelastet und Satanische Verse habe ich geliebt, deswegen gefällt mir die Beschreibung dieses neuen Romans und die vielen Sternchen bei amazon, wenn es auch nur zwei Rezensionen sind. Vermischung von Märchen und Moderne: genau mein Ding!

Gehen, ging, gegangen – Jenny Erpenbecks
Und hier haben wir bereits den 3. Titel aus der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2015. Ein Roman über einen Naturwissenschaftler, der sich unter Flüchtlinge mischt und ihre Geschichten erfährt. Selbst ein TOP 500 Rezensent bei amazon gibt diesem Buch nur 3 Sterne und erklärt dessen Auftauchen auf der Shortlist mit der Aktualität des Themas in der heutigen Zeit.

Kleiner Versager – Gary Shteyngart
Uff! Jüdischer Russe emigriert im Jungenalter in die USA, obwohl er eigentlich Höhenangst hat, aber Kosmonaut werden will. Ehrlich gesagt, klingt das alles wie schon mal dagewesen, was nicht heißen muss, dass es schlecht ist, aber interessant klingt es nicht.

Die Auferstehung – Karl-Heinz Ott
Vier Kinder, ein toter Vater und ein Testament. Bereits die Beschreibung ist bissig. Auch diese Geschichte wurde so oder so ähnlich bereits erzählt, könnte aber ein interessantes Ende haben.

Der erste fiese Typ – Miranda July
Kontrollfreak trifft auf Chaot. Man könnte auch sagen alter Mann/einsame Frau trifft auf Hund und die Welt verändert sind. In dem Fall trifft die pedantische Cheryl auf die Tochter ihres Chefs. 11 Rezensionen, alle mittelmäßig (bis auf die der TOP Rezensenten). Genauso liest sich auch die Beschreibung.

Die Stunde zwischen Frau und Gitarre – Clemens J. Setz
Und wieder eine Nominierung zum Deutschen Buchpreis 2015, diesmal von der Longlist. WoW! Aber ausgerechnet das Buch des Österreichers liest sich in der Beschreibung interessant an. Eine Frau als Betreuerin in einem Wohnheim und zwei Männer, von denen sie am Ende nicht mehr sicher sagen kann, wer Opfer und wer Täter ist. Da lohnt sich ein zweiter Blick.

Macht und Widerstand – Ilija Trojanows
Unglaublich, endlich mal eine Renzension von einem „HALL OF FAME REZENSENT“ von amazon und der vergibt 4 Sterne. Gut, aber was heißt das? Und was will mir die Beschreibung sagen? Ein Widerstandkämpfer und die bulgarische Staatssicherheit. Lebensgeschichten, verdichtet, Erinnerungsarbeit.

Interessengebiet – Martin Amis
Golo Thomsen SS-Offizier mit den besten Verbindungen nach Berlin arbeitet im »Interessengebiet Auschwitz«, dem größten Vernichtungslager….
Weiter habe ich gar nicht mehr gelesen. Es geht um eine Liebe zwischen dem Offizier und der Frau des Lagerkommandanten. Oh bitte?! Als ob der 2. Weltkrieg Erfolg in der Literatur garantiert.

Wider die Kunst – Tomas Espedal
Nachdem Mutter und Ehefrau stirbt, bleibt der Autor mit der Tochter alleine zurück und beschäftigt sich mit den Themen Liebe, Familie, Elternsein, etc. – hierbei scheint es sich um ein gefühlvolles Buch zu handeln. Zwei Rezensionen mit 5 Sternen. Dennoch ist sowas Geschmackssache.

Damit du dich im Viertel nicht verirrst – Patrick Modiano
Wieder einmal Rezensionen von TOP 1000 Rezensenten bei amazon und durchweg gut. Was wäre auch von einem Nobelpreisträger zu erwarten, als ein gutes Werk. Das Thema behandelt die Erinnerungen eines Mannes, der durch ein Adressbuch mit der Vergangenheit konfrontiert wird und mit ihren Schattenseiten, zu denen auch eine Flucht gehört.

Winternähe – Mirna Funk
Die Suche einer Deutschen, die im jüdischen Glauben erzogen wird und bei den Großeltern aufwächst, die den Holocaust überlebt haben. Ein Buch das sich mit der Suche nach der eigenen Identität beschäftigt. Wer und was beeinflusst mich und wer bin ich selbst. 4 sehr gute Rezensionen, kein einziger von TOP Rezensenten. Seltsam.

Der schmale Pfad durchs Hinterland – Richard Flanagan
Zweiter Weltkrieg, unerfüllte Liebe, Qualen in einem japanischen Gefangenenlager. Diesmal mit einem australischen Chirurgen. Zwei gute Bewertungen und Einstufung in Gegenwartsliteratur. Hä???

Verschwörung – David Lagercrantz
Die Fortsetzung von Stieg Larssons Trilogie. Uff! 214 Rezensionen. Da kann sich jeder selbst ein Bild machen.

Tja, was soll man sagen? War etwas für Euch dabei? Welches Buch kommt wohl noch in die Spiegel-Bestsellerliste? Verschwörung ist bereits drin.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.