Eine Couch für alle Felle

Eine Couch für alle Felle
Vorneweg:
Ob dieses Buch nun tatsächlich ein Sachbuch ist, läßt man dahin gestellt. Es mag wohl daran liegen, dass es genug Ratgeberbücher zur Hundeerziehung gibt und nicht nur zu diesem Thema.
Seit nun knapp sechs Wochen ist unser kleiner Quentin, seines Namens Labrador-Retriever, bei uns. Im Bücherregal finden sich gleich mehrere Hundebücher. Vorstellen möchte ich in erster Linie solche, die auch für Menschen interessant sind, die noch nie einen Hund besessen haben und mit dem Gedanken spielen sich einen anzuschaffen.

Martin Rütter – Bettina Böttinger (Hrsg.)

Seit Jahrhunderten ist der Hund des Menschen liebstes Haustier – und trotzdem wissen wir erstaunlich wenig darüber, wie wir mit ihm umgehen sollten, damit er sich im „Familienrudel“ wohlfühlt. Erziehungssünden, Vermenschlichung oder falsch verstandene Nachsicht führen fast zwangsläufig zu Problemen zwischen Hund und Halter. Tierpsychologe Martin Rütter hilft, die Verständigung zwischen Mensch und Tier wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Denn das Zauberwort heißt Kommunikation!
Dieses Buch erzählt acht Geschichten aus der WDR-Serie Eine Couch für alle Felle und schaut dem Tierpsychologen bei der Therapie über die Schulter. Dabei gibt Martin Rütter Hundehaltern und solchen, die es werden wollen, zahlreiche nützliche Tipps für ein harmonisches Zusammenleben mit den Vierbeinern – damit verwüstete Wohnzimmer und aufmüpfige Rebellen bald der Vergangenheit angehören!

Erzählt werden Geschichten von Hunden, die wirklich ein gutes Zuhause haben. Mal ist es ein Ausreißer, eine Diva oder die unermüdliche Jägerin. Schnell werden in den Geschichten die einzelnen Probleme zwischen Hund und Besitzer beschrieben und sind alle mit schönen Bildern der Vierbeiner und Halter bespickt. Auch die Schilderung über eine misshandelte Hündin, die jetzt zu neuen Besitzern gekommen ist, findet sich in diesem Buch. Nach jeder Geschichte gibt Martin Rütter Tipps und vor allem auch gute Erklärungen für das Verhalten der Hunde und wie man sie als Mensch lernen kann zu verstehen.
Die acht kurzen Geschichten zeigen sehr anschaulich, was alles zwischen Mensch und Hund schief gehen kann, obwohl beide bemüht sind, gut miteinander aus zu kommen.
Lesenswert macht das Buch vor allem die schöne Schreibweise und nicht zu vergessen die allgemeinen Tipps von Rütter am Ende des Buches.

Eigene Meinung
Dieses Buch ist wirklich für alle geeignet, die mit dem Gedanken spielen, sich einen Vierbeiner anzuschaffen. Es gibt massenweise Literatur zu Hundeerziehung, besondere Bücher für den Umgang mit Welpen und Ratgeber, was man alles beachten sollte, wenn man sich ein Hund anschaut. Bestimmt sind unter all diesen Wälzern hervorragende Bücher, aber wer mal wirklich über den Alltag mit Hunden lesen möchte, der sollte sich diese kleine Buch zu Gemüte führen. Mit knapp 120 Seiten ist es wirklich eine nette Lektüre für zwischendurch und gibt doch Einblicke in das Zusammenleben von Mensch und Hund.
Überrascht hat mich wirklich die Geschichte über einen kleinen Jack-Russell-Terrier-Welpen. Der Familie wurde geraten, den Hund wieder zurück zu geben. Man hat es schweren Herzens getan. Lieber eine Weile länger überlegen und erst dann entscheiden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.