Die Winterprinzessin [Hörspiel]

Die Winterprinzessin
Kai Meyer
Die Geisterseher – Eine unheimliche Geschichte um die Brüder Grimm

Karlsruhe 1813: Wilhelm und Jacob Grimm erreichen den Hof des Großherzogs – mit einem Empfehlungsschreiben Goethes in der Tasche. Doch gleich nach ihrer Ankunft werden sie Zeugen von Mord und Erpressung. Was hat es mit dem Kind auf sich, dem ein englischer Lord ebenso nachjagt wie eine Gruppe indischer Priester – und welche Rolle spielt die exotische Prinzessin Jade in diesem Spiel…?

Wieder einmal stolpern die Brüder Grimm mehr un- als gewollt in Machenschaften und Intrigen. Sie können es aber auch nicht lassen, denn die Neugier treibt beide Männer an, in Karlsruhe die seltsamen Vorkommnisse etwas genauer zu untersuchen. Dies mag auch an der hübschen aus Indien stammenden Prinzessin Jade liegen. Diese reist im Auftrag ihres Vaters, um den besten Uhrmacher und die schönsten Uhren Europas zu finden. Sehr glaubwürdig klingt diese Geschichte nicht, als verschiedene Umstände die Brüder zwingen sich eine Kutsche nach Karlsruhe mit der Fremden zu teilen. Doch noch merkwürdiger sind die Kräuter, die die junge Frau in einer Pfeife raucht.
Noch mehr Fragen stellen sich den Brüdern, als sie von dem plötzlichen Kindstod des Nachkommens des Großherzogs erfahren. Wieso ist der Arzt, der den Tod des Kindes attestiert hat so panisch? Wieso läuft ihnen andauernd die Prinzessin über den Weg und was hat es mit dem Quinternio auf sich?
Schneller als ihm lieb ist, befindet sich einer der Brüder in Lebensgefahr…

Die Erzählung passt auf 4 CDs. Wie bereits bei „Die Geisterseher“ ist auch diese Erzählung sehr düster, spannend und komplex, sodass man die einzelnen Teile zügig hintereinander weg anhören sollte, damit einem die Einzelheiten und Zusammenhänge nicht entgehen. Auch die zweite Geschichte um die Gebrüder Grimm hat Kai Meyer mit ein bisschen Mystik, Verschwörung und Zauber gespickt, sodass nicht nur die Krimi-Liebhaber auf ihre Kosten kommen.
„Die Winterprinzessin“ ist keine direkte Fortsetzung von „Die Geisterseher“, sodass es egal ist, ob man nun mit diesem Hörspiel beginnt oder dem anderen.

Eigene Meinung
Zum zweiten Mal hat mich Kai Meyer überzeugt. Besonders hervorragend geschrieben bzw. in dem Fall vorgelesen sind die Kampfszenen. Das muss man können. Mit kurzen, aber sehr genauen Beschreibungen werden sogar längere Kampf- und Fechtszenen geschildert und man kann sich genau vorstellen, wer was macht und mit welchem Effekt. Super! Hier kann sich so mancher Autor eine ganz dicke Scheibe von abschneiden.
Von den Sprechern hat mir diesmal Dina Kürten als Prinzessin Jade ausgesprochen gut gefallen. Sie gab dieser Figur allein mit der Stimme Gestalt. Sehr schön!
Ein kleiner Kritikpunkt. So gut die Kampfszenen auch beschrieben waren, so lammfromm kommen die zwei „pikanten“ Szenen in diesem Hörspiel daher. Nun gut, irgendwas ist ja immer.
Auf jeden Fall hörenswert!
Laut der Autorenhomepage soll im Herbst erneut ein Hörspiel erscheinen. Der Titel ist noch nicht bekannt. Ich bin gespannt, was da kommt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.