Stille Kämpfer bei Thalia und Co

Nachdem ich bereits im April über das neue Portal von Tolino berichtet hatte und es zwischenzeitlich online gegangen ist, packte mich die Neugier. Ich beschloss kurzerhand, mein Gedichtband „Stille Kämpfer“ bei tolino-media.de zu publizieren. Zum einen um herauszufinden, wie die Plattform aufgebaut ist, zum anderen damit mein kleines Bändchen auch auf den anderen E-Readern erscheinen kann.

Tatsächlich ist das Portal sehr übersichtlich aufgebaut, wenn man ein Buch als E-Book publizieren möchte. Ich hatte mich entschlossen, keine E-Pub-Datei mit Calibre zu generieren, sondern ein Word-Dokument hochzuladen.

 

Mein persönlicher Livetest

Zuerst schien alles reibungslos zu laufen. Word-Datei und Cover ließen sich problemlos hochladen. Doch als es um die Darstellung und weitere Angaben ging, fingen die Probleme an:

  • Wenn man ein Cover mit weißem Rand für das Buch vorgesehen hat, verlangt tolino-media.de einen schwarzen dünnen Rand als Abschluss. Dies musste ich aus den FAQs erst einmal herauslesen. Die Fehlermeldungen bestanden nur aus Texten, die darauf hinwiesen, dass man ein Cover hochladen solle.
  • Das Inhaltsverzeichnis wird durch die Formatierungen in der Word-Datei automatisch generiert. Soweit so gut, das fordert Calibre auch. Allerdings tut sich tolino-media.de schwer mit vorangesetzten Seiten, auch wenn diese keine entsprechenden Formatierungen enthalten und sogar mit Abschnittswechseln (neue Seite) definiert sind. Lange Rede kurzer Sinn: bei „Stillen Kämpfern“ habe ich eine Seite rausgenommen und schon war auch dieses Problem gelöst. Falls jemand weiß, wie das funktioniert, bitte melden. Es würde mich schon interessieren.

Erst wenn alles korrekt angegeben ist, kann man im Prozess weiter. Hat man den Publikationsprozess vollständig durchlaufen, bekommt man eine E-Mail, dass das Buch in der Freigabe ist. Hier tauchte ein weiteres „Problem“ auf:

  • Das Portal prüft, ob man denselben Verkaufspreis angibt, als bei amazon und ggf. anderen Portalen. Nun war es mir aber nicht möglich denselben Preis anzugeben wie bei amazon, da tolino-media eine freie Eingabe nicht zulässt, sondern per Drop-Down in bestimmten Schritten Preise zur Auswahl anbietet. Dies wurde mir per E-Mail mitgeteilt und ich musste den Preis bei amazon anpassen, damit er mit dem bei tolino-media.de übereinstimmt.
  • DANACH passierte gar nichts mehr. Erst als ich zwei Wochen später erneut bei tolino-media.de einloggte, hatte das E-Book plötzlich eine ISBN erhalten und wartete erneut auf die Publikationsfreigabe durch den Autor. Endlich funktioniert das auch.

Wie bei amazon auch, kann man seine Bücher zu kostenlosen Aktionen anmelden und den entsprechenden Zeitraum definieren. Dies war für mich bei Tolino besonders spannend, da ich wissen wollte, welches der Portal wohl am meisten genutzt wird. Bei amazon ist das ja ziemlich witzlos. Und siehe da:

tolino media Stille Kämpfer

Tatsächlich sieht man, dass Thalia hier die Nase vorn hat. Gut, die Zahlen mögen nicht unbedingt repräsentativ sein und es handelt sich um Lyrik, aber es ist schon sehr deutlich. Interessant wäre es noch zu erfahren, wie es sich bei Belletristik verhält. Ein zweiter Test wird wohl von Nöten sein.

Die kostenlose Aktion ist nun vorbei. Wer aber gerne in das kleine Band reinschnuppern möchte, bitte das Portal seiner Wahl aufsuchen (thalia.debücher.debuch.de –  hugendubel.de) und nach „Stille Kämpfer“ schauen. Falls Ihr eine Bewertung abgebt, lasst es mich wissen. Ich freue mich sehr und sei es nur ein Sternchen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.