Reckless – Steinernes Fleisch

Cornelia Funke

Jacob Reckless hat einen Fehler gemacht nach all den Jahren der Vorsicht: Sein Bruder Will ist ihm hinter den Spiegel gefolgt. In eine Welt, in der die dunkelsten Märchen wahr sind und der Fluch einer Fee Steinernes Fleisch sät.
Viele Jahre lang hat diese Welt für Jacob Zuflucht und Zuhause bedeutet, und er hat als Schatzjäger für Kaiser und Könige die magischen Dinge gesucht, die sich in ihren Wäldern und Hügeln verbergen.
Aber als Wills Haut sich in Jade verwandelt, muss Jacob nur noch eines finden: die Medizin, die seinen Bruder rettet.

 

Im verlassenen Arbeitszimmer seines Vaters, das seit seinem Verschwinden nie verändert wurde, findet der junge Jacob einen Spiegel, durch den er eine andere Welt betreten kann. Eine Welt, in der Märchen nicht nur die schönen Seiten der Erzählungen zeigen. Hier wird er einer der bekanntesten Schatzsucher.
Seine Reisen dorthin kann er bis ins Erwachsenenalter vor seinem kleinen Bruder Will geheim halten. Doch eines Tages, nach dem Tod ihrer Mutter, folgt Will ihm durch den Spiegel. Zu diesem Zeitpunkt herrscht in der Märchenwelt Krieg zwischen den jahrelang unterdrückten Goyl, die unter der Erde leben und den Menschen. Nicht nur, dass die steinernen Goyl besser ausgerüstet und stärkere Kämpfer sind, sie haben auch eine dunkle Fee an ihrer Seite. Ihr Fluch lässt menschliche Haut zu steinernem Fleisch werden. Will gerät zwischen die Fronten und seine Haut beginnt sich in Jade zu verwandeln. Als auch noch Wills Freundin Clara aus der echten Welt durch den Spiegel überwechselt, fangen die Dinge an, eine unheilvolle Wendung zu nehmen.
Gemeinsam mit seiner treuen Weggefährtin Fuchs und den beiden Liebenden macht sich Jacob auf die Suche nach einem Heilmittel gegen das steinerne Fleisch. Denn eines ist in der Märchenwelt sicher: Es gibt immer eins!

Schnell und düster erzählt Cornelia Funke die Geschichte zweier Brüder, deren Vater spurlos verschwunden ist. Während die Mutter bei dem jüngeren Bruder Trost findet, macht sich der ältere Jacob auf die Reise, die nur auf den ersten Blick märchenhaft scheint.
In Wirklichkeit ist Funkes Welt hinter dem Spiegel brutal, korrupt und voller Wesen, die Kinder und Menschen fressen. In ihr gibt es Prinzessinnen, die niemals aus dem 100-jährigen Schlaf erweckt wurden und andere, die magische Gegenstände eher dazu nutzen, um jemanden zu schaden, als zu helfen.
Neben dem abenteuerlichen Handlungsstrang erzählt Funke von Bruderliebe, Sehnsucht und der Angst vor dem eigenen Ich. Dabei bedient sie sich der einzelnen Figuren, wobei jede seine spezielle Geschichte mitbringt. Man darf allerdings nicht vergessen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt. Tiefgründige Gespräche oder philosophische Abhandlungen sind nicht Bestandteil der Erzählung. Dennoch finden sich genügend Passagen zum Nachdenken.

Der Schreibstil ist sehr leicht und angenehm, so dass sich die Geschichte, auch aufgrund hervorragender Spannungsbögen, schnell lesen lässt. Dabei ist sie ausgesprochen unterhaltsam, da Funke viele interessante Ideen bezüglich der Märchenwelt eingeflochten hat, die die reale sehr treffend spiegeln. Einen zusätzlichen Blickfang bieten die Zeichnungen der Autorin zu Beginn eines jeden Kapitels, und mit 52 sind es ausreichend viele, um sich ein gutes Bild von der beschriebenen Welt zu machen. Das rundet die gute Erzählung wunderbar ab.

 

Eigene Meinung

Zugegeben, Reckless ist mein erstes Buch von Cornelia Funke. Tintenherz etc. kannte ich nur aus den Verfilmungen.
Ich bin sehr positiv überrascht, weil dieses Buch so wunderbar dunkel ist, wie ich es gerne mag. Es gibt angenehm viele weibliche und starke Figuren, auch wenn der Protagonist ein junger Mann ist. Zudem fehlt eine kitschige Liebesgeschichte, obwohl es eine gibt. Das ist wirklich hervorragend gemacht.
Außerdem beherrscht Funke die Kunst, mit sehr wenigen Beschreibungen viel zu erzählen. Überhaupt ist die Geschichte in einer sehr schönen Sprache verfasst.

Mittlerweile sind drei weitere Bücher in der Reckless-Reihe erschienen. „Lebendige Schatten“ stehen bereits auf meiner Wunschliste.

 

Fazit: So ein Buch gibt man gerne einem jungen Leser in die Hand. Es macht nämlich Lust auf mehr.

 

 „… Sie hatte die Wahrheit geträumt. Oder einen Traum zur Wahrheit gemacht. …“

„… Aus der Gegenwart wurde so schnell Vergangenheit und plötzlich trug die Zukunft fremde Kleider …“

„… Seit wann fragt der Schmetterling nach der Raupe?…“

 

Mehr über die Autorin gibt es unter https://www.corneliafunke.com/de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.