Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Harry Potter und die Heiligtümer

Joanne K. Rowling
An eine Rückkehr nach Hogwarts ist für Harry nicht zu denken. Er muss alles daransetzen, die fehlende Horkruxe zu finden, um zu vollenden, was Dumbledore und er begonnen haben. Erst wenn sie zerstört sind, kann Voldemorts Schreckensherrschaft vergehen…

Mit einem mehr oder weniger grausamen Verhör startet der letzte Teil von Harry Potter, in dem Severus Snape nur gegen Ende eine entscheidende Rolle spielt. Nach einer spektakulären Rettungsaktion Harrys durch die restlichen Mitglieder des Ordens, treffen die Freunde Vorbereitungen für das letzte große Abenteuer. Doch davor ist noch ein freudiges Ereignis zu feiern, die Hochzeit von Fleur und Bill im Fuchsbau.
Nachdem Harry, Hermine und Ron auch noch von ihrem Erbe erfahren, dass ihnen Dumbledore hinterlassen hat, brechen sie schneller als gewollt zur Jagd auf die verbliebenen Horkruxe auf. Es beginnt eine lange Zeit des Reisens, die ihnen immer wieder vor Augen führt, wie wenig sie eigentlich über ihren verstorbenen Schulleiter und den dunklen Lord wissen.
Mit gelernten Zaubern dringen sie in das Zaubereiministerium ein und besuchen den Friedhof von Harrys Eltern, sowie sein Elternhaus, auf der Suche nach Hinweisen. Während Harry Zweifel an seinem alten Schullehrer kommen, kommt es ebenfalls zu einem Streit zwischen den Dreien.
Nur durch seine ungewollte Verbindung zum dunklen Lord gelingt es Harry doch noch an Informationen zu kommen, die sie an ihr Ziel bringen und zur letzten Schlacht gegen den Erzfeind.

Eigene Meinung
Über eineinhalb Jahre stand das Buch im Regal. Nach dem vorletzten Teil, der Halbblutprinz, hatte ich keine besondere Lust den letzten Teil zu lesen. Die Figur des Harry Potters ist mir in den letzten zwei Teilen einfach unsympathisch geworden. Er war zu glatt, hatte nicht wirklich eine Schwäche und seine Handlungen teilweise nicht wirklich die eines Teenagers, wenn auch Zauberer-Teenagers? Kurzum, das letzte Band reizte mich gar nicht. Doch der Vollständigkeit halber habe ich es gelesen und war zuerst wieder mal enttäuscht, zumindest die ersten 100 Seiten, doch das Ende ist gelungen. Die letzte Schlacht ist wirklich ein Showdown. Das letzte Kapitel hingegen empfand ich als sehr lieblos. Hier hätte ich von der guten Joanne mehr erwartet, nachdem ihre Hauptperson so viele Abenteuer durchgestanden hatte, wäre ein schöneres Kapitel angebracht gewesen.
Kurzum, für alle Harry Potter-Fans ein Muß. Für Halbfans lohnt es sich das Buch zu lesen, am Ende erfährt man noch viele Geheimnisse und Zusammenhänge. Nachdem der letzte Potter-Film eher ein Abklatsch, als eine Verfilmung des Buches ist, wird es dem letzten Teil wohl ähnlich ergehen. Daher doch lieber lesen, anstatt nur anschauen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.