Prinzessin Nimilu

Katrin Simona Knopp

Im apfelgrünen Puppenhaus in Aninas Kinderzimmer wohnt Prinzessin Nimilu. Dort hat sie alles, was sie sich wünscht. Doch seit ihrem Geburtstag spielt Anina nur noch mit ihrer neuen Puppe, die sie bekommen hat. Nimilu wird immer trauriger. Sie möchte nichts mehr essen, kann nicht mehr schlafen und hat zu nichts mehr Lust. Und dann eines Nachts verschwindet sie plötzlich.
Zum Glück kann Nimilu auf ihre Freunde zählen: den mutigen Tiger Schneidi, die schüchterne Hummel Brummel und den unruhigen Igel Igor. Die heldenhaften Freunde machen sich auf, Nimilu zu retten…


Nimilu war immer fröhlich, hilfsbereit und hat sich für die Kuscheltiere eingesetzt. Selbst die schüchterne Hummel hat sich mit ihrer Hilfe gut in Aninas Kinderzimmer eingelebt. Das Leben der Puppe ändert sich, als das Mädchen eine Barbie geschenkt bekommt. Barbie ist anders als Nimilu und sie werden keine Freundinnen, wie erhofft. Mehr und mehr beginnt die Puppe an sich zu zweifeln, bis sie eines nachts allein auf dem Fensterbrett im Kinderzimmer steht. Hier beginnt eine spannende Reise voller Gefahren und Abenteuer nicht nur für Nimilu, sondern auch die Kuscheltiere, die sie schon bald vermissen.

Mit viel Einfühlungsvermögen erzählt Katrin Knopp von der Puppe, die in ihre eigene Seele reist und von der Rettungsaktion der Kuscheltierfreunde, die sich aufmachen, herauszufinden, was mit ihrer Freundin passiert ist. Dabei geht es um nichts anderes, als ein sehr komplexes Thema, nämlich herauszufinden, wer man ist, und wer man sein möchte. Mit tollen Ideen wie man diese selbst für Erwachsene abstrakten Dinge erklären kann, schildert die Autorin Nimilus Abenteuer, Gefühle und Gedanken. 

Kindgerecht werden Begriffe wie Selbstbewusstsein beschrieben, aber auch Charaktereigenschaften, die durch die Kuscheltiere symbolisiert werden. So sind z.B. Schüchternheit, Ungeduld, Nervosität wunderbar abgebildet. Schöne Antworten findet man in der Geschichte auf Fragen wie „Wie sehe bzw. wie schätze ich mich selbst ein?“, „Warum fühle ich mich so, wie ich mich fühle?“ und „Wie komme ich mit Angst zurecht? Wann und für wen bin ich mutig?“ Es geht um Freundschaft, Mut und Neubeginn.

Die Illustrationen von Aileen Jasmin Graf machen das Buch nicht nur zu einem Lese- sondern auch Bildererlebnis. Besonders die raffinierten Ideen zu den Kapitelzierden und Orten wie „Höhle der Träume“, aber auch anderen fantastischen Wesen lassen nicht nur Kinderherzen höherschlagen. Darüber hinaus gibt es weitere Überraschungen im Buch zu entdecken.

Fazit: Ein großartiges Buch zum Vorlesen und Selbstlesen, auch zum Anschauen. Als Geschenk für Kinder ab 5 absolut empfehlenswert. Erschienen im HÄRTER Verlag, Reutlingen. 


Eigene Meinung

Das Buch habe ich gemeinsam mit meinem Sohn gelesen, obwohl ich zuerst skeptisch war, ob er die Prinzessin überhaupt mögen würde. Tatsächlich hat er sich mit den Kuscheltieren mehr identifiziert, aber der Lesereise hat dies keinen Abbruch getan, weil er immer wissen wollte, was die Hummel oder der Tiger jetzt tun werden. Auch das Gespensterchen – mehr soll an der Stelle nicht verraten werden – fand er unglaublich spannend.

Gefallen haben uns die vielen Bilder im Buch – insgesamt ist die Illustration sehr gelungen – hier passen Geschichte und Bilder hervorragend zusammen, so dass selbst kompliziertere Passagen von Kindern gut verstanden werden. 


Fazit: Schönes Kinderbuch, das viele aktuelle Themen aufgreift und kindgerecht aufarbeitet. Selbstbildnisse, sich mit anderen vergleichen, Anerkennung, Wertschätzung und Füreinander einstehen sind gerade in der sich immer mehr digitalisierenden Kindheit und Jugendzeit Punkte, die viel öfter in Büchern auftauchen sollten. Für Jungs und Mädchen geeignet!


„…»Warum ist es hier so einsam und finster?«, flüsterte sie…“

„…Denn gemeinsam zu lachen, ist die stärkste Waffe gegen die Furcht…“


Wer mehr über die Autorin erfahren möchte schaut auf www.katrin-knopp.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.